Attention: open in a new window. PDFPrintE-mail

22. – 24.3.19 Chöd-Kurs mit Susanne Schefczyk

Recent Changes

There are no translations available.

Die Chöd-Puja basiert direkt auf den Prajñaparamita-Lehren des historischen Buddha. Sie wurde im 11. Jahrhundert von der tibetischen Heiligen Machig Labdrön entwickelt und ist somit eine Praxis, die von einer Frau etabliert wurde.

Die hauptsächliche Wirkung der Chöd-Praxis besteht darin, sämtliche Verschleierungen, die ihrerseits durch das Haften an der Idee von einem stabilen Ich-Kern zustandegekommen sind und aufrechterhalten werden, vollkommen zu entwurzeln. Darüberhinaus reinigt es Krankheiten, insbesondere solche, die von übelwollenden Geistern übertragen worden sind.

In diesem Kurs lernen die Teilnehmer das komplexe und sehr wirkungsvolle Chöd selbst zu praktizieren. Chöd (das "Abschneiden" negativer Energien) ist eine außerordentlich kraftvolle und effektive Praxis, die besonder für Menschen geeignet ist, die auch in Krisen die Bereitschaft haben an sich selbst zu arbeiten.

Kursleitung: Susanne Schefczyk ist eine der ersten namenhaften Übersetzerinnen aus dem Tibetischen im deutschsprachigen Raum. Sie ist ebenfalls eine Studentin von Khenpo Tshultrim Gyamtso Rinpoche und hat viele Jahre als Übersetzerin für Tenga Rinpoche und Trungram Gyaltrul Rinpoche gewirkt. Sie gilt als Expertin für die esoterische Praxis des Chöd – des Abschneidens der Wurzeln für die Geistesgifte.

Kurszeiten:
FR 22.3 : 20 Uhr
SA 23.3. : 11/15/17 Uhr
SO 24.3. : 11/15 Uhr

Kostenbeitrag:
Pro Veranstaltung: 14€ (erm. 11€, Prem.-FK. 8€)
Ganzer Kurs: 80€ (erm. 60€, Prem.-FK. 40€)