Achtung, öffnet in einem neuen Fenster. PDFDruckenE-Mail

02. Tai Situ Rinpoche

Der 12. Tai Situpa, Pema Donyo Nyingche Wangpo, wurde 1954 in Tibet in einer Bauernfamilie geboren. Er wurde mit 18 Monaten im Kloster Palpung von S.H. dem 16. Gyalwa Karmapa inthronisiert.
Mit sechs Jahre zwangen ihn die politischen Umstände, Tibet zu verlassen. Er floh zu S.H. Karmapa nach Rumtek / Sikkim.
Seine formelle religiöse Ausbildung erhielt Tai Situpa vor allem von seinem Lehrer S.H. Karmapa. Mit 22 Jahren gründete er das Klosterprojekt Sherab Ling in Nordindien.


1980 kam Tai Situpa erstmals nach Europa und eröffnete im Herbst 1995 feierlich das TTC-Hamburg . Auf Anfragen von buddhistischen, Menschenrechts- und multireligiösen Organisationen unterrichtet er buddhistische Philosophie und Meditation.
1984 kehrte Tai Situpa zum ersten Mal nach Tibet zurück. "Es war eine völlig unpolitische religiöse Reise“, betonte er, "ausgelöst durch die spirituellen Bedürfnisse des Volkes.“ Er gab in vielen Klöster verschiedener Traditionen Belehrungen und Einweihungen.